Aluminium-Haustüren

Unterschiedliche Anforderungen verschiedene Türsysteme

Zwei Arten von Fluchttüren – zwei neue EU-Normen: Fluchttürsysteme im Sinne der neuen Normen unterteilen sich in Notausgangs- und Panikverschlüsse. Das heißt, die Verschlüsse von Notaus-
gangs- und Paniktüren müssen auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten sein. Der Unter-
schied zwischen beiden ergibt sich aus dem jeweiligen Anwendungsgebiet:

Notausgänge

nach DIN EN 179 sind bestimmt für Gebäude, die keinem öffent-
lichen Publikumsverkehr unterliegen und deren Besucher die Funktion der Fluchttüren kennen. Dies können unter anderem
auch Neben-ausgänge in öffentlichen Gebäuden sein, die nur
von autorisierten Personen genutzt werden. Als Beschlag-
elemente sind Drücker oder Stoßplatten vorgeschrieben.

Paniktüren

nach DIN EN 1125 hingegen kommen in öffentlichen Gebäuden zum Einsatz, bei denen die Besucher die Funktion der Flucht-
türen nicht kennen und diese im Notfall auch ohne Einweisung betätigen können müssen. Hiervon sind zum Beispiel Kranken-
häuser, Schulen, öffentliche Verwaltungen, Flughäfen und Einkaufszentren betroffen. Hier sind Stangengriffe oder Druck-
stangen, die über die Türbreite gehen zwingend als Beschlag-
elemente vorgeschrieben!