Aluminium-Haustüren

Sichere Betätigung durch definierte Beschläge

Notausgänge nach DIN EN 179 sind bestimmt vorgeschrieben. Das freie Ende des Drückers muss so ausgeführt sein, dass es zur Oberfläche des Türflügels zeigt, um das Risiko von Verletzungen zu vermeiden.

Der abgebildete Block simuliert eine durchschnittliche Hand. Dadurch soll ein bestimmter Raum zum Greifen gewährleistet
sein und ein gewisses Maß an Gestaltungs-freiheit des Drückers ermöglicht werden. Die Beschlaggarnituren können als Drücker - oder Wechselgarnituren ausgeführt werden. Die Verschraubung ist durchgehend auszuführen, wobei das Montagezubehör eben-
falls Bestandteil der Prüf- und Verpackungseinheit ist.

An Paniktüren sind Stangengriffe oder Druckstangen vorge-
schrieben. Diese sind auf der Fluchtseite der Tür anzubringen.
Auf der Aussenseite sind entsprechende Drücker-, Knopf- oder Blindschilder anzubringen. Eine durchgehende Verschraubung sorgt für zusätzliche Sicherheit. Die Aussenbe-schläge und das Montagezubehör sind ebenfalls Bestandteil der Prüf- und Verpackungseinheit. Bei 2-flügeligen Türelementen ist bei Verwendung eines Treibriegelschlosses am Gangflügel eben-
falls ein Stangengriff einzusetzen.