Der Uw-Wert beschreibt den Wärmeverlust eines Fensters gemessen in Watt pro m² und Kelvin (W/m²K) von innen nach außen. Er setzt sich zusammen aus den U-Werten (Wärmedurchgangskoeffizienten) des Fensterrahmens, der Verglasung und des Verglasungsrandes. Generell gilt, je kleiner der Uw-Wert, desto besser sind die Wärmedämmeigenschaften und damit die Energieeinsparmöglichkeiten eines Fensters. Der U-Wert (auch als Wärmedurchgangskoeffizient bezeichnet) sagt aus, wie gut oder schlecht ein Bauteil isoliert. An ihm lässt sich zum Beispiel ablesen, wie stark das Glas eines Fensters die Raumwärme von der warmen Innenseite zur kälteren Außenseite leitet. Je niedriger dieser Wert ist, desto weniger Wärme dringt nach außen und desto größer ist somit die Energieersparnis. Der Uw-Wert des gesamten Fensters setzt sich zusammen aus den U-Werten von Fensterrahmen (Uf), Verglasung (Ug) und Verglasungsrand. Über die Auswahl der Komponenten mit ihren jeweiligen Isolierwerten können Sie individuell bestimmen, welche Dämmanforderungen Ihre neuen Fenster erfüllen sollen.